Zielgruppe

MEDCH für Krankenanstalten und Rehabilitationseinrichtungen

Weiterlesen

Knapp 9.300 verfügbare Arzneimittel, rund 100 Neuzulassungen pro Jahr und die Vielzahl an Generika erschweren dem medizinischen Fachpersonal den Arbeitsalltag. Die medikamentöse Therapie bei polymorbiden Patient:innen ist eine tägliche Herausforderung für Ihre Mitarbeiter:innen. Was ist die richtige Indikation und Dosierung, was sind die relevanten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen? Auf all diesen Ebenen können Fehler passieren.

10 % der stationären Aufnahmen aufgrund von Medikationsfehlern

In Österreich erfolgen laut Statistik Austria pro Jahr 2,7 Mio. stationäre Aufnahmen. Rund 10 % der Aufnahmen werden aufgrund von Medikationsfehlern verursacht.

Im Jahr 2020 beliefen sich die stationären Kosten der aus öffentlichen Mitteln über die neun Landesgesundheitsfonds finanzierten Krankenanstalten in Österreich je stationärem Aufenthalt auf 6.212 Euro. Kalkuliert auf Basis 270.000 Aufenthalte (10 %) werden dabei Kosten von rund 1,6 Mrd. Euro/Jahr durch Fehlmedikation generiert.

Da aus klinischen Studien bekannt ist, dass 30 % der Fehlmedikation aufgrund fehlenden Wissens des medizinischen Personals und 29 % aufgrund fehlenden Wissens hinsichtlich der Patienten:innen und der Diagnosen verursacht werden, besteht hier ein enormes volkswirtschaftliches Potential.

"Mit 75 der 100 Basiswirkstoffen, die bereits bei MEDCH enthalten sind, können Ärzt:innen im klinischen Alltag rund 80 % der täglich verwendeten Wirkstoffe im stationären Bereich abdecken.

Dieses Wissen trägt zu einem sicheren Medikationsprozess und mehr Patientensicherheit bei".

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe, Chief Medical Officer

TOP100 WS zeigen

Training von fallbasiertem Wissen

MEDCH verbindet eine klinische Situation am Krankenbett oder in der Ambulanz mit der Frage nach der richtigen Verwendung eines Arzneimittels. Denn jede Frage bildet eine konkrete klinische Praxissituation ab. Die Fragestellung ist präzise, die wesentlichen medizinischen Informationen zur richtigen Beantwortung werden anhand von Erklärungen dargestellt. Die drei bis vier Antwortoptionen bilden ebenfalls klinisch relevante Punkte ab.

Das Basismodul beinhaltet aktuell 100 der wichtigsten Basiswirkstoffe, bzw. 400 klinische Fälle. Das ersten Fachmodul "Onkologie" beinhaltet 200 Fälle. Weitere Module aus den Bereichen Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie, Gynäkologie udn Pulmologie folgen bis Ende des Jahres.

Beispiele zeigen

Drei Angebotsmodule für mehr Medikationssicherheit

MEDCHtraining

Über spezifische Krankenhauscodes wird die Option für das MEDCHtraining allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Das Paket umfasst Aktivierungscodes für alle klinisch tätigen Mitarbeiter an einem Standort. 

Die Krankenhausleitung informiert die Mitarbeiter, die Mitarbeiter nehmen dann freiwillig am Training teil.

Entsprechendes Infomaterial wird als PDF zur Verfügung gestellt.

Leistungszeitraum
12 Monate

Kosten
1. Standort EUR 12.000 *
2. bis 5. Standort EUR 10.000 *
Ab 6. Standort EUR 7.000 *

* pro Standort/Jahr.

Jetzt anfragen

MEDCHreport

Basis: MEDCHtraining.

Einspielen von Fragebögen zum Thema
AM-Sicherheit (siehe Infobroschüre).

Reporting über Fragenbögen.

DATAreport über die Trainingsfortschritte der Mitarbeiter kummuliert.

MEDCHreport: Mit medizinischer und klinisch- pharmazeutischer Diskussion und Beurteilung.

Leistungszeitraum
12 Monate

Kosten
1. Standort EUR 7.000 *
Ab 6. Standort EUR 5.000 *

* pro Standort/Jahr.

Jetzt anfragen

MEDCHquality

Basis: MEDCHtraining & MEDCHreport.

Stärkere Einbindung der lokalen klinischen Pharmazeuten.

Gemeinsame Erarbeitung von Maßnahmen
(zB. Vorschlag für gezielte Fortbildungen, Informationen).

Einarbeitung der Informationen aus den klinisch pharmazeutischen Visiten.

Adaptierung der Fragebögen, Adaptierung der Wirkstofflisten. 

Leistungszeitraum
12 Monate

Kosten
1. Standort EUR 6.000 *
Ab 6. Standort EUR 5.000 *

* pro Standort/Jahr.

Jetzt anfragen

Ihre Vorteile im Überblick

  • Spezifisches Angebot für die Fortbildung aller klinisch tätiger Mitarbeiter:innen  (Ärzt:innen, Apothker:innen, Pflegefachkräfte).

  • Spezifisches Angebot für junge Mitarbeiter:innen in Ausbildung

  • Möglichkeit anlassbezogen AM-assoziierte Fragen anzupassen, bzw. zu ergänzen. 
    (zB. Information der Mitarbeiter:innen nach einem konkreten Arzneimittelzwischenfall).

  • Systematisches AM Training > Verbesserung der AM Sicherheit, Beitrag für mehr Patientensicherheit

  • Fragebögen (auch angepasste Fragen möglich) > ermöglicht die Selbsteinschätzung zum Arzneimittelmanagement
    (Einfluss des Trainings).

  • Fragenspezifisches Feed-Back der Mitarbeiter:innen, damit das MEDCH Training verbessert wird.

  • Reporting des Trainingserfolges > spezifische Analyse bei welchen AM / Gruppen besondere Herausforderungen 
    für die Mitarbeiter:innen gegeben sind. Ableitung für konkrete Informationen und Fortbildungsaktivitäten.

  • Anonymität der User > unterstützt Bereitschaft zur Teilnahme, Chance auf ein offenes Feed Back.

  • Beitrag zum KH-QM >  Angebot (MEDCH) – Training – Ergebnis (AM-Sicherheit).