Medikation
spielend einfach trainieren

MEDCH ist eine digitale Plattform, die praxisorientiertes Wissen vieler wichtiger und aktueller Medikamente im klinischen Alltag vermittelt. Sie trainieren Ihr Wissen über Indikationen, Dosierungen, Nebenwirkungen und Interaktionen einzelner Wirkstoffe wann und wo Sie wollen. Einfach, effizient, kurzweilig und qualitativ auf höchstem Niveau. Denn MEDCH ist zielgruppenspezifisch sowie didaktisch aufbereitet.

MEDCH App

Warum MEDCH?

Eine Reihe von Studien belegen, dass ca. 7 Prozent aller Medikamente im klinischen Bereich fehlerhaft verabreicht werden. Das ist bei mehr als 9.000 zugelassenen Medikamenten allein in Österreich und einer theorieorientierten Ausbildung nachvollziehbar.  Anspruchsvolle Arbeitsbedingungen tun ihr Übriges dazu. Falsch applizierte Arzneimittel belasten ÄrztInnen sowie PflegerInnen und verursachen hohe Kosten für Krankenanstalten. Am wichtigsten aber ist: Sie schaden den PatientInnen!

9.287

2020 waren in Österreich 9.287 Humanarzneispezialitäten zugelassen.
Zudem ergab eine Erhebung, dass rund 1.500 unterschiedliche Medikamente an einer klinischen Abteilung pro Jahr verwendet werden.​

7 %

Eine systematische Übersichtsarbeit, welche 63 Studien von 1985 bis 2007 einschloss, zeigte, dass im Median bei
7 % aller Medikationsanordnungen im Krankenhausbereich Fehler entdeckt wurden und davon jede zweite Krankenhausaufnahme betroffen war.

51.100

Ein Krankenhaus mit 500 Betten hat mit einer 80 % Auslastung 146.000 Belagstage. Wenn jeder Patient fünf unterschiedliche Medikamente pro Tag bekommt, werden pro Jahr 730.000 Medikamente verabreicht. Daraus lässt sich ableiten, dass bei einer Fehlerquote von 7 % jährlich 51.100 Medikationsfehler passieren können.

Wie funktioniert MEDCH?

MEDCH setzt auf praxisorientiertes, fallbasiertes Training. Es ist didaktisch aufgebaut, nutzt die Features moderner digitaler Systeme und steht Ihnen sowohl am Desktop wie auch als App auf Smartphones immer und überall für Ihr individuelles Training zur Verfügung.

Jedes Medikament erscheint mit seinem Handelsnamen. Pro Wirkstoff gibt es eine Frage aus den Bereichen Indikation, Dosierung, Nebenwirkung und Interaktion. Zwischen drei und vier Antwortmöglichkeiten stehen jeweils zur Auswahl. Erklärt werden sowohl die richtigen als auch die falschen Antworten. Wobei richtig beantwortete Fragen seltener, falsch beantwortete Fragen häufiger gestellt werden.

MEDCH ist modular aufgebaut

und begleitet ÄrztInnen und Pflegekräfte zukünftig mit jeweils 3 zielgruppenspezifisch konzipierten Modulen.

Modul 1

Ausbildungsmodul
MEDCH basic
- Training der 100 häufigsten AM
- Laufende Updates

MEDCH advanced
- Fokussierung der 100 häufigsten AM bezogen auf eine spezielle Fachrichtung
- Laufende Updates

Modul 2

Fortbildungsmodul
MEDCH professional

- Training der fachspezifischen AM des jeweilig ausgewählten medizinischen Fachgebietes
- Laufende Updates

Modul 3

Expertenmodul
MEDCH expert
- Präsentation der aktuellsten Innovationen im jeweilig ausgewählten Fachgebiet
- Laufende Updates/First Insights

Wer ist Medch?

MEDCH ist das erste deutschsprachige Online-Training für Medikamentensicherheit. Es wurde in Zusammenarbeit mit Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe MEDCH entwickelt. Neben dem Vorstand der 1. Medizinischen Abteilung der Klinik Ottakring arbeiten eine Reihe weiterer namhafter MedizinerInnen und PharmazeutInnen aus ganz Österreich in diesem Projekt mit.

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe

Chief Medical Officer

Abteilungsvorstand 1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie und Hämatologie, Klinik Ottakring

Dipl. Bw. Gerhard Feilmayr, MBA

Chief Operation Officer

Verantwortlich für Vertrieb und Marketing

DI DI (FH) Hannes Sachsenhofer

Chief Technology Officer

CEO Adliance GmbH

Mag. Julia Gampenrieder Satory

Krankenhausapothekerin

Klinische und Onkologische Pharmazeutin, Klinik Ottakring

OA Dr. Ercan Müldür

Oberarzt

1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie und Hämatologie mit Ambulanz und Palliativstation, Klinik Ottakring

Dr. med. Nino Rafael Müser

Arzt in Ausbildung

Head of Medical Content

Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht

Mitglied Sientific Board

Vorstand für Lungenheilkunde Kepler Universitätsklinik Linz

Prim. Univ.-Prof. Dr. Ewald Wöll

Mitglied Scientific Board

Ärztlicher Direktor und ärztl. Leiter Innere Medizin St. Vinzenz Zams

Prim. Doz. Dr. Hannes Alber

Mitglied Scientific Board

Abteilungsvorstand Innere Medizin und Kardiologie, Klinikum Klagenfurt

Univ.-Prof. Dr. Alexander R. Moschen, PhD

Mitglied Scientific Board

Vorstand für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie/Hepatologie Kepler Universitätsklinik

Noch Fragen?

Jedes Arzneimittel wird mit vier Kategorien vorgestellt: Indikation/Kontraindikation; Nebenwirkung; Wechselwirkung; Dosierung. Für jede dieser Kategorien wird eine Frage basierend auf einer klinischen Situation gestellt und drei Antwortoptionen angeboten. Eine davon ist richtig. Die Antworten werden anschließend genau erklärt.

Ja. Indem ich die häufigsten Anwendungsfälle in Zusammenhang mit der Verwendung von Arzneimitteln regelmäßig trainiere, fühle ich mich sicherer und kann rascher Entscheidungen treffen.

Es ist einfach cool, wenn ich auf eine neue Abteilung komme und mich bei den wichtigsten Arzneimitteln schon auskenne. Es ist so vieles neu für mich, aber beim Thema Arzneimittel fühle ich mich sicher und gut informiert.​

Nein, die Trainingsplattform wurde nicht entwickelt, um akute medizinische Probleme direkt am Krankenbett zu lösen.

Durchschnittlich werden an einer Abteilung bis zu 1.500 unterschiedliche Medikamente eingesetzt. Es wird daher immer die Notwendigkeit bestehen, das eine oder andere Medikament nachzulesen. ​Wenn Sie die 100 häufigsten Arzneimittel kennen, deckt man in der Regel ca. 70-80 % der eingesetzten Medikamente gut ab. Wichtig ist auch, Up-to-date zu bleiben und regelmäßig zu trainieren. Dabei unterstützt Sie MEDCH.

Das didaktische Konzept beruht darauf, dass das Training sehr einfach und kurzweilig gestaltet ist. In kurzen Sessions können zwischendurch verschiedene Fragestellungen beantwortet werden.​ MEDCH zeigt, welche individuellen Fortschritte gemacht wurden und unterstützt dabei die Trainingseinheiten effektiv zu nutzen. ​